Schlagwörter

, , , , ,

Vor einigen Tagen bin ich beim Hyperlink-Hopping auf einen interessanten Blog gestoßen, der im Rahmen eines Studiensemeniars zum Thema „Web 2.0“ entstanden ist und in dem Studierende ihre Erkenntnisse zusammentragen: Hier gehts zum Blog. Unter anderem geht es hier um den Einsatz von Podcasts, WebQuests, Wikis und Weblogs im Fremdsprachenunterricht. Auf einer der Seiten war ein Video verlinkt, was es zwar schon seit 2005 gibt, mir aber bisher unbekannt war. Das Video heißt EPIC 2015 und wurde von Robin Sloan und Matt Thompson für das Museum of Media History erstellt. Es gibt einen Ausblick darauf, wie sich die Welt in den kommenden Jahren entwickeln könnte. Das Zukunfts-Szenario finde ich persönlich intelligent gedacht und – bedenken wir, dass wir bereits im Jahre 2012 sind – auch garnicht so unwahr. Ohne dass ich dabei für eine hierzulande manchmal übertriebene Web 2.0-Paranoia plädieren möchte.

Das Video ist nicht nur im Kontext meiner Recherche für meine Masterarbeit interessant, sondern eignet sich meiner Meinung nach auch super für den konkreten Unterrichtseinsatz. So könnte es beispielsweise ein guter Einstieg in Unterrichtsstunden mit medienpädagogischen Zielen sein. Da das Video in mehreren Sprachen, u. a. Englisch und Deutsch oder mit Untertiteln in Spanisch, erhältlich ist, kann es auch wunderbar im Fremdsprachenunterricht eingesetzt werden.

Bei weiteren Durchstöbern von YouTube bin ich noch auf ein weiteres Video mit Zukunftvision bis 2051 gestoßen, was ich ebenfalls sehr interessant finde: (Englische Version mit spanischen Untertiteln)

Im unterrichtlichen Zusammenhang könnte man eines der vorgestellten Videos auch einer realen Zukunftsversion von Google gegenüberstellen. In diesem Werbe-Video wird die Vision von Google Goggles vorgestellt. Insgesamt soll es sich dabei um Art Brille handeln, deren Gläser als Bildschirm funktionieren und dabei die praktischen Funktionen eines SmartPhones integrieren.

Was sagt man dazu?